Dr. Marília Jöhnk

Gloria Anzaldúas Borderlands/La Frontera [Vortrag]

Gloria Anzaldúa_Borderlands

Digital Study Day: Gloria Anzaldúa‘s Borderlands/La Frontera

Am 10. Februar findet an der Freien Universität Berlin ein digitaler Studientag zu Gloria Anzaldúas Borderlands/La Frontera statt. In diesem Jahr feiert die bekannte Monografie von Gloria Anzaldúa ihr 35-jähriges Bestehen. Der zweisprachige Studientag, der von Susanne Zepp und Mariana Simoni organisiert wird, fragt vorrangig nach der Aktualität von Borderlands/La Frontera.

Zusammen mit Elena von Ohlen (FU Berlin) gehe ich der Frage nach, inwiefern das Verfahren des Queer Readings in Borderlands/La Frontera eine Rolle spielt. Wir rücken damit Gloria Anzaldúa als Leserin in den Vordergrund. In Borderlands, so unsere These, kann ein Queer Reading verschiedener autochthoner Mythologien beobachtet werden. Die aztekische Mythologie und vorrangig die Figur der Coatlicue spielen hierbei eine besondere Rolle; wir analysieren jedoch ebenso die Bedeutung weiterer mythologischer Figuren im Werk von Anzaldúa. Der Fokus auf den Akt der Lektüre entspricht auch der Bedeutung des Lesens, über das Anzadúa in theoretischen Texten wie „To(o) Queer the Writer“ nachdachte.

Der Studientag findet virtuell über Cisco WebEx statt, Interessierte können unter dem folgenden Link ohne vorherige Anmeldung teilnehmen: https://fu-berlin.webex.com/meet/susanne.zepp

Link Veranstaltungsplakat

Weitere Beiträge lesen